Sie sind hier: Startseite » Über mich » Sport » Weitere Sportarten

Weitere Sportarten

In diesem Bereich gibt es viele Informationen über weitere Sportarten, die mir persönlich gut gefallen und die ich mir auch gerne im Fernsehen anschaue.

Die Auswahl der Sportarten, die ich näher betrachte, ist sicherlich sehr persönlich, daher werden sich hier vielleicht auch nicht alle Sportbegeisterte wiederfinden. Dennoch gehören die hier vorgestellte Sportarten bestimmt zu den Sportarten, die vielen anderen auch gefallen.

Die Sportarten sind dabei in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, sie geben also nicht unbedingt die von mir favorisierte Reihenfolge wieder.

Badminton gehört zu meinen Lieblingssportarten, auch dadurch bedingt, dass ich in der Jugend einige Jahre selber erfolgreich im Verein diese Sportart betrieben habe. Leider ist Badminton nur sehr wenig im Fernsehen zu sehen, meist nur bei den Olympischen Spielen.

Verbände

Die Badminton World Federation (BWF) ist der Weltverband des Badminton. Am 24.09.2006 erfolgte hier eine Umbenennung von International Badminton Federation (IBF) in Badminton World Federation. Die IBF wurde 1934 gegründet. Das Hauptquartier befindet sich seit dem 01.10.2005 in Kuala Lumpur, vorher war es in Cheltenham.

Die European Badminton Union (EBU) ist der europäische Dachverband für die Sportart Badminton. 1967 wurde die EBU gegründet. Am 08.04.2006 erfolgte eine Namensänderung in Badminton Europe. Als Kürzel wird BE verwendet. Badminton Europe ist Mitglied in der Dachorganisation Badminton World Federation.

Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) wurde am 18.01.1953 gegründet. Er umfasst 16 Landesverbände.

Basketball ist eine sehr schnelle und athletische Sportart, die ich auch als Mannschaftssportart in der Oberstufe der Schule gespielt habe. Im Fernsehen wird mittlerweile auch mehr von dieser interessanten und oft sehr spannenden Mannschaftssportart gezeigt.

Verbände

Die Fédération Internationale de Basketball (FIBA) ist der in Genf ansässige Weltbasketballverband. Die FIBA wurde am 18.06.1932 in Genf gegründet.

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) ist der Verband, der die deutsche Basketballmeisterschaft ausrichtet. Die Zentrale hat ihren Sitz in Hagen. Am 01.10.1949 wurde er in Düsseldorf gegründet.

Die Formel 1 ist die Königsklasse des Motorsports. Die Rennen sind zumeist sehr spannend und sehenswert, auch wenn es manches Mal durchaus auch anders sein kann. Für einen normalen Autofahrer sind die hier gefahrenen Geschwindigkeiten aber unvorstellbar.

Verbände

Die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) ist der internationale Dachverband des Automobils bzw. der Autofahrer mit Sitz in Paris. Der Verband wurde am 20.06.1904 gegründet.

Der Deutsche Motor Sport Bund e. V. (DMSB) ist der Dachverband für den Motorsport in Deutschland. Träger des Vereins sind ADAC, AvD und DMV. Er wurde am 08.06.1997 gegründet.

Meine Lieblingsstrecken

Monte Carlo

Meine absolute Lieblingsstrecke in der Formel 1 ist Monte Carlo. Hier wird der traditionsreiche Große Preis von Monaco in den engen Straßen der monegassischen Hauptstadt ausgetragen. Wie die Formel 1-Fahrer es schaffen, ihre PS-starken Autos schnell und vor allem heil durch die Schluchten von Monte Carlo zu manövrieren, ist jedes Mal ein Wunder.

Spa

Zumeist sehr interessant ist der Große Preis von Belgien in Spa-Francorchamps. Bei diesem kurvenreichen Kurs in den belgischen Ardennen spielt das Wetter oft eine entscheidende Rolle, so dass die Rennen auch schon einmal sehr abenteuerlich werden können. Hier gibt es die wohl berühmteste Kurve der Formel 1, die Eau Rouge.

Singapur

Der Große Preis von Singapur ist noch sehr neu im Formel 1-Kalender. Interessant wird das Rennen vor allem dadurch, dass es als Nachtrennen ausgetragen wird. Die Streckenführung bei diesem Stadtkurs ist außergewöhnlich, so geht es beispielsweise über eine Brücke oder unter den Zuschauerrängen hindurch, und den Fahrern kann man auf Grund der anderen Visiere sogar in die Augen schauen.

Fußball ist Deutschlands beliebteste Sportart, für die meisten ist es die Fernsehsportart Nummer 1. Eigene Erfahrungen mit der Sportart habe ich persönlich, wie vermutlich viele andere auch, nur in der Schule oder beim Bolzen in den Jugendjahren gemacht.

Verbände

Die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) ist der Weltfußballverband mit Sitz in Zürich in der Schweiz. Er organisiert verschiedene Fußball-Wettbewerbe, darunter die Männer- und die Frauen-Fußballweltmeisterschaft. Derzeitiger Präsident ist der Schweizer Joseph Blatter.

Die Union of European Football Associations (UEFA) ist der europäische Fußballverband. Er ist einer der sechs Kontinental-Konföderationen des Weltfußballverbandes FIFA und umfasst insgesamt 53 nationale Verbände einzelner Länder und Gebiete, welche nicht alle innerhalb der geografischen Grenzen Europas liegen. Seit 1995 befindet sich der Verwaltungssitz in Nyon, Schweiz.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist der Verband deutscher Fußballvereine. Er wurde am 28.01.1900 in Leipzig gegründet. Der DFB ist heute mit knapp 26.000 Vereinen und mehr als 6,7 Millionen Mitgliedern der größte Einzelsportverband der Welt. Der DFB hat seinen Sitz in Frankfurt/Main.

Meine Lieblingsmannschaften

Nationalmannschaft

Die Nr. 1 meiner Lieblingsmannschaften im Fußball ist selbstverständlich die Nationalmannschaft. Länderspiele sind für mich Pflichttermine, da bedarf es schon besonderer Umstände, wenn ich mir ein Spiel nicht im Fernsehen anschauen kann. Wenn die Mannschaft dann auch noch gut und erfolgreich spielt, dann macht es umso mehr Spaß zuzuschauen. Und was geht schon über ein erfolgreiches WM-Turnier.

Borussia Mönchengladbach

Meine Lieblingsmannschaft in der Fußball-Bundesliga ist schon seit frühester Kindheit der VfL Borussia Mönchengladbach. Die „Fohlenelf“ begeisterte mich schon seit den 70er Jahren. Dies ist bis heute so geblieben, auch wenn die Mannschaft zwischenzeitlich mal nicht ganz so weit oben mitspielte. Aber das ist ja glücklicherweise wieder besser geworden.

1.FC Köln

Hinter Mönchengladbach kommt dann der 1.FC Köln, selbstverständlich bedingt durch die Nähe zu Köln. Hier kann man manchmal zwar nicht ganz nachvollziehen, welche Transfers getätigt werden, aber FC ist eben FC. Da man muss auch schon einmal mit der 2.Liga zufrieden sein. Zudem ist das neue Stadion auch ein Schmuckkästchen.

Borussia Dortmund

Zu meinen favorisierten Mannschaften zählt abschließend noch der BVB Borussia Dortmund. Allein das tolle Stadion mit den Zuschauern ist beeindruckend, auch spielerisch ist die Mannschaft immer wieder grandios.

Die Vielfalt der Wettbewerbe und die Tatsache, dass ja jeder viele dieser Sportarten selber schon einmal betrieben hat, machen den Reiz dieses Sports aus. Nicht umsonst zählt die Leichtathletik zum Herzstück Olympischer Spiele.

Verbände

Die International Association of Athletics Federations (IAAF) ist der Dachverband aller nationalen Sportverbände für Leichtathletik. Sie wurde 1912 gegründet. Die IAAF richtet zahlreiche internationale Leichtathletik-Wettbewerbe aus, darunter seit 1983 die Leichtathletikweltmeisterschaft. Darüber hinaus führt der IAAF die Listen der offiziellen Weltrekorde. Der IAAF gehören derzeit 213 Mitgliedsverbände an. Sitz des Verbandes ist seit Oktober 1993 Monaco.

Die European Athletic Association (EAA) ist der europäische Ableger der International Association of Athletics Federations (IAAF). Sie ist eine von sechs nach Kontinenten aufgeteilten Gruppen der IAAF. Die EAA ist nach eigenen Angaben eine von Regierungen unabhängige, nicht gewinnorientierte oder auch zeitlich limitierte Organisation, seit dem 1. Januar 2004 mit Sitz in Lausanne in der Schweiz.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ist der Dachverband aller Leichtathletikvereine Deutschlands. Sein Sitz befindet sich in Darmstadt. Er wurde am 29.01.1898 in Berlin gegründet. Er ist untergliedert in zwanzig Landesverbände.

Meisterschaften

Für mich gibt es zwei herausragende Leichtathletik-Wettbewerbe, die alle anderen Wettbewerbe in den Schatten stellen: die Weltmeisterschaften und die Europameisterschaften.

Weltmeisterschaften

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften fanden erstmals 1983 in Helsinki statt. Zuerst gab es einen Vier-Jahres-Rhythmus, aber seit 1991 finden die Welttitelkämpfe alle zwei Jahre statt. Im Jahr 2009 fanden die Weltmeisterschaften in Berlin im altehrwürdigen, aber auch modernisierten Olympiastadion statt. Bei diesen Wettkämpfen im August 2009 war ich täglich im Stadion und konnte eine gute Woche die tollen Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern aus über 200 Nationen bestaunen. Aus deutscher Sicht gab es auch neun Medaillen, aber noch viele weitere gute Ergebnisse zu feiern. Für einen Sportfan wie mich war dieser Besuch einer weltweit beachteten Weltmeisterschaft ein absolutes Erlebnis.

Europameisterschaften

Die Leichtathletik-Europameisterschaften fanden erstmals 1934 statt. Bisher fanden die europäischen Titelkämpfe in der Regel alle vier Jahre statt. Ab 2010 finden die Europameisterschaften nun alle zwei Jahre statt, so dass zukünftig in jedem Jahr eine Großveranstaltung in der Leichtathletik stattfinden wird. Aus deutscher Sicht verlaufen die Europameisterschaften natürlich erfolgreicher, da hier die amerikanischen und afrikanischen Teilnehmer nicht dabei sind.

Die vielen Strecken und Schwimmstile und die Tatsache, dass ja jeder diese Sportart selber schon einmal betrieben hat, machen den Reiz dieses Sports aus. Nicht umsonst zählt der Schwimmsport auch zum Herzstück Olympischer Spiele.

Verbände

Die Fédération Internationale de Natation (FINA) ist der Dachverband aller nationalen Sportverbände für Schwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen und Wasserball. Sie wurde am 19.07.1908 am Rande der Olympischen Spiele im Manchester Hotel in London gegründet. Sitz des Verbandes ist Lausanne.

Die Lique Européenne de Natation (LEN) ist der europäische Dachverband für Wassersport. Sie wurde 1927 gegründet und hat ihren Sitz in Luxemburg.

Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV), im Jahre 1886 in Berlin gegründet, vereinigt unter seinem Dach die Schwimmverbände in den Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland und deren Mitglieder in rund 2.200 Vereinen. Der Deutsche Schwimm-Verband repräsentiert fünf olympische Sportarten (Schwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen, Wasserball, Freiwasserschwimmen). Die Geschäftsstelle befindet sich in Kassel.

Tennis ist schon sehr lange einer meiner beliebtesten Sportarten, schon vor den Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf. Vielleicht kommt dies auch wegen der Nähe zu meiner betriebenen Sportart Tischtennis. Eigene Erfahrungen im Tennis habe ich aber sehr wenige, sie beschränken sich auf ein paar wenige Spiele in der Halle oder auf dem Aschenplatz.

Verbände

Die International Tennis Federation (ITF) ist der Tennisweltverband, dem 196 nationale Tennisverbände angehören. Die ITF wurde 1913 in Paris gegründet. Der Tennisweltverband veranstaltet die vier Grand-Slam-Turniere (Australian Open, French Open, Wimbledon und die US Open). Außerdem ist die ITF Veranstalter des Davis Cup, Fed Cup und der Mixed-WM, der Tenniswettbewerbe bei den Olympischen Spielen sowie von Jugendturnieren. Die Turniere der Profi-Tour werden bei den Herren von der ATP und bei den Damen von der WTA ausgerichtet. Eine Ausnahme ist der Tennis Masters Cup, der seit 2000 von der ATP und ITF gemeinsam veranstaltet wird.

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) ist die Dachorganisation für alle deutschen Verbände und Vereine im Tennis. Der in Hamburg ansässige Verband ist mit 1,6 Millionen Mitgliedern der mitgliedsstärkste Tennisverband der Welt und der drittgrößte Sportverband in Deutschland. Der DTB veranstaltet das Masters-Series-Turnier am Hamburger Rothenbaum und die Davis-Cup- und Fed-Cup-Heimspiele. Der Deutsche Tennis Bund wurde am 19.05.1902 in Berlin gegründet. Der DTB ist in 18 Landesverbände unterteilt.

Die Association of Tennis Professionals (ATP) ist die Vereinigung der professionellen männlichen Tennisspieler, sie ist somit das Gegenstück zur Women's Tennis Association (WTA). Über ATP und WTA steht noch die International Tennis Federation (ITF), die die Spielregeln bestimmt. Gegründet wurde die ATP im Jahr 1972, um Konflikte innerhalb des Herrentennis zu lösen und um das Spiel besser vermarkten zu können.

Die Women’s Tennis Association (WTA) ist die Vereinigung der professionellen Tennisspielerinnen, sie ist somit das Gegenstück zur Association of Tennis Professionals (ATP). Über WTA und ATP steht noch die International Tennis Federation (ITF), die die Spielregeln bestimmt. Die WTA wurde 1970 gegründet, da es beträchtliche Unterschiede in den Preisgeldern zwischen Männern und Frauen im Tennis gab.

Meine Lieblingsturniere

Wimbledon

Mein Lieblingsturnier ist eindeutig das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Auf dem traditionsreichen englischen Rasen finden immer wieder die spannendsten Spiele statt. Bei meinem Besuch in London war ich auch in Wimbledon, wo man vom Museum aus einen Blick auf den Centre Court werfen kann.

Paris

Sehr interessante und oft sehr lange Spiele finden beim Grand-Slam-Turnier in Paris auf Asche statt. Dieses Turnier verlangt den Spielerinnen und Spielern in den zwei Wochen alles ab.

New York

Die US Open, das letzte Grand-Slam-Turnier eines Jahres in Flushing Meadows, finden auf einem schnellen Hartplatz statt, das die Spiele ebenfalls sehr interessant macht. Nachteil des Turniers ist, dass viele Spiele erst in den Nachtstunden in Deutschland stattfinden. Bei einer Reise in die USA war ich auch in New York und habe den Flushing Meadows Park besucht und dabei die große Tennis-Schüssel gesehen, wirklich sehr beeindruckend.

Melbourne

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres findet immer in Australien statt. Auf Grund der Zeitverschiebung kann man hier in Deutschland die Spiele nur nachts oder in den frühen Morgenstunden sehen.

Halle

Das Turnier im westfälischen Halle, das einzige Rasenturnier in Deutschland, hat mittlerweile auch schon eine gewisse Tradition. Dieses Turnier habe ich auch schon live vor Ort verfolgen können. In einem sehr schönen Stadion kann man die tollen Spiele verfolgen.

Der Wintersport hat sehr viele Facetten. Es gibt viele interessante und vor allem fernsehtaugliche Sportarten. Eigene Erfahrungen in Wintersportarten habe ich keine, wenn man einmal von einer Klassenfahrt mit Skikurs absieht.

Verbände

Die Fédération Internationale de Ski (FIS) ist der internationale Ski-Verband. Der Sitz des Verbandes befindet sich in Oberhofen am Thunersee in der Schweiz. Die Abkürzung FIS wird in allen Sprachen benutzt. Die Zuständigkeit der FIS betrifft sowohl den Breiten- als auch den Spitzensport, so erlässt sie zum Beispiel die FIS-Regeln zum Verhalten auf Skipisten. Derzeit sind 110 Mitgliedsverbände angeschlossen.

Die Internationale Biathlon-Union (IBU) ist der Dachverband aller nationalen Biathlonverbände. Sie wurde 1993 in Heathrow gegründet. Ihr gehören derzeit 66 Verbände an.

Der Deutsche Skiverband (DSV) ist die am 04.11.1905 gegründete Dachorganisiation deutscher Skivereine. Der Deutsche Skiverband vertritt international die Interessen des deutschen Skisports und bildet Athleten und Trainer aus. Sitz des Verbandes ist Planegg (südwestlich von München).

Der Deutsche Eishockey-Bund e. V. (DEB) ist seit seiner Gründung am 16.06.1963 in Krefeld der für den Eishockey-Sport in Deutschland zuständige Verband von Eishockeyvereinen. Bis zum Zeitpunkt der Gründung des DEB war Eishockey eine der Sportarten im Deutschen Eissport-Verband. Statuarischer Sitz des DEB ist Füssen, die Geschäftsstelle befindet sich jedoch in München.

Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) ist der Sportverband für Eiskunstlauf und Eistanz in Deutschland. Sie wurde 1964 in Hamburg gegründet und repräsentiert den Eiskunstlauf in der Bundesrepublik Deutschland. Sitz der DEU ist München.

Wintersportarten

Biathlon

Biathlon ist für mich die spannendste Wintersportart, die zudem sehr telegen ist. Auf Grund der deutschen Erfolge wird daher auch sehr viel im Fernsehen gezeigt. Es ist sehr beeindruckend, wie man nach einem anstrengenden Lauf die Ruhe für das Schießen finden kann.

Eishockey

Dieser Winter-Mannschaftssport zählt bei den Olympischen Spielen immer zu den Highlights. Die rasante und kampfbetonte Sportart hat für mich den Nachteil, dass man den Puck im Fernsehen nur sehr schlecht sehen kann. Bei einem Spiel, das man in der Halle miterleben kann, so habe ich schon einmal ein Spiel der Kölner Halle in den KölnArena gesehen, ist das viel besser.

Ski Alpin

Wenn die Sportlerinnen und Sportler auf ihren Brettern den Hang hinuntersausen, dann ist das schon sehr aufregend. Dabei geht es um Hunderstelsekunden, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier bedarf es, vor allem bei der Abfahrt, auch großen Mutes.

Skispringen

Ich habe sehr großen Respekt vor den Sportlern, die sich ins Tal stürzen. Wer einmal oben auf einer Schanze gestanden, kann den Mut der Athleten nur bewundern. Daher eine faszinierende Sportart.

Handball

Handball ist ein sehr schneller, aber auch recht harter Sport. Spiele der deutschen Nationalmannschaft können aber manchmal sehr spannend sein, so dass man da auch gut zuschauen kann.

Verbände

Die Internationale Handballföderation (IHF) ist der Handballweltverband mit Sitz in Basel in der Schweiz. In ihrer jetzigen Form wurde die IHF am 11.07.1946 gegründet.

Die Europäische Handballföderation (EHF) ist der Dachverband für den Handball in Europa mit 52 nationalen Mitgliedsverbänden und einer von fünf Kontinentalverbänden der International Handball Federation. Er wurde am 17.11.1991 in Berlin gegründet und hat seinen Sitz in Wien.

Der Deutsche Handballbund (DHB) ist der Dachverband deutscher Handballvereine. Er wurde am 01.10.1949 in Mülheim an der Ruhr gegründet. Der Sitz der Geschäftsstelle ist heute das Willi-Daume-Haus an der Strobelallee in Dortmund. Der DHB gliedert sich in fünf Regionalverbände mit 22 Landesverbänden.

Snooker

Snooker kann ungemein spannend sein, auch wenn dies viele zum Teil in Unkenntnis der Regeln nicht nachvollziehen können. Ein Dank gilt dem Fernsehsender Eurosport, der viele Stunden dieses schönen Sports sendet.

Verbände

Die World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA) ist der Weltverband für Profi-Spieler in den Billardvarianten Snooker und English Billiards. Gegründet wurde der Verband 1968, damals noch unter dem Namen Professional Billiard Players Association. Die Hauptaufgabe der WPBSA ist die Vermarktung und Organisation der Snooker Main Tour. Dazu gehören sowohl die Weltranglistenturniere als auch Einladungsturniere wie das Masters.

Die Deutsche Billard-Union (DBU) ist der Fachverband für den Billardsport im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Als Dachverband gehören der DBU die 15 DBU-Landesverbände und der Landesfachverband Mecklenburg-Vorpommern an. Die DBU wurde am 20.06.1992 gegründet. Sie ging aus der DBB (Deutschen Billard Bund) und dem DPBB (Deutschen Pool-Billard Bund) hervor.

Volleyball

Volleyball ist eine der Sportarten, die auch gerne in der Schulzeit gespielt werden. Darauf beschränken sich auch meine eigenen Erfahrungen. Nach der Änderung der Zählweise ist das Spiel aus meiner Sicht auch interessanter geworden. Leider sieht man im Fernsehen nicht mehr allzu viel davon.

Verbände

Die Fédération Internationale de Volleyball (FIVB) ist der Dachverband aller nationalen Sportverbände für Volleyball und Beachvolleyball. Der Hauptsitz befindet sich seit 1984 in Lausanne (Schweiz). Die Gründung fand am 20.04.1947 in Paris statt.

Die Confédération Européenne de Volleyball (CEV) ist der europäische Dachverband des Volleyballs. Der Hauptsitz des Verbands befindet sich in Luxemburg. Die CEV wurde am 21.10.1963 gegründet.

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) ist die Spitzenorganisation des Volleyballsports in der Bundesrepublik Deutschland. Der DVV ist Mitglied des Internationalen Volleyball-Verbandes (FIVB), des Europäischen Volleyball-Verbandes (CEV) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).